ferlach.at - Das Serviceportal der Stadtgemeinde Ferlach
A
A
A
Letztes Update der Seite: -  

Überschalltraining der Österreichischen Eurofighterpiloten

BEHÖRDENINFORMATION

Wie ein Pfeil am Firmament
Überschalltraining der Österreichischen Eurofighterpiloten

Von 28. Mai bis 9. Juni 2018 trainieren die Eurofighterpiloten des Bundesheeres Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr vorgesehen.

Das Training ist unverzichtbar für eine funktionierende österreichische Luftraumüberwachung. Es dient dazu den sicheren Flugbetrieb auch weiterhin bei allen Einsatzfällen aufrecht zu halten. Die enge und zeitkritische Koordinierung zwischen Militärpiloten, Radarleitoffizieren und der zivilen Flugsicherung ist wesentlicher Zweck des Trainings. Weiters trainieren die Piloten unter realen körperlichen Belastungen, welche im Simulator nicht dargestellt werden können.
Geflogen wird beinahe über dem gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme von Ballungsräumen sowie den Bundesländern Tirol und Vorarlberg. Die Fluggebiete werden in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt. Um den Geräuschpegel möglichst gering zu halten, wird in über 12.500 Meter Höhe geflogen.

Zur Reduzierung der Geräuschbelastung werden seitens des Bundesheeres folgende Maßnahmen getroffen:
- Die Beschleunigungsphasen der Eurofighter werden so kurz wie möglich gehalten.
- Die Schallverteilung wird laufend dokumentiert, um eine mehrfache Beschallung gleicher Räume auf ein Minimum zu reduzieren.
- Die Ballungsräume um die Landeshauptstädte und die werden für Überschallflüge ausgespart. Flüge im Unterschallbereich können über diesen Gebieten jedoch jederzeit erfolgen.
- Im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr sowie am Wochenende erfolgen keine Flüge mit Überschallgeschwindigkeit.
- Die Flüge werden über 12.500 Meter Höhe absolviert, um einen auftretenden Überschallknall am Boden zu minimieren.

Die Überschallgeschwindigkeit beginnt bei zirka 1.200 km/h. Nähert sich ein Eurofighter dieser Geschwindigkeit, kommt es zu Stoßwellen am Flugzeug. Diese Stoßwellen können am Boden als Überschallknall wahrgenommen werden. Die Lautstärke des Überschallknalles ist unter anderem abhängig von der Flughöhe, der Geländestruktur und der Wetterlage.



Kurzfristige Ankündigung: Die Zeitpunkte und Räume aller Überschallflüge werden auf www.facebook.com/bundesheer angekündigt.



Rückfragehinweise für Medienvertreter:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Luftraumüberwachung
Major Martin BAIERER
Tel: 0664-622 66 16
uebwgschw.oea@bmlvs.gv.at



Sonstige Anfragen:
Tel.: 050201-70 40912 oder Mobil: 0664-622 43 04

« zurück - Bookmark and Share Artikel teilen

Suche

VAKalender.pngLTW18.pngEvent-Fotos.png
Gesunde Gemeinde

Cityimpulse - Wirtschaftsstandort Ferlach

Zuzugsförderung


» Antrag und Richtlinien (Neuzuzüge Erwachsene)
» Antrag und Richtlinien für Schüler und Studenten

Ärzteplan


Übersicht über die Nachmittagsordinationen, die im Notfall auch von Patienten anderer Ärzte aufgesucht werden können. Ärztlicher Wochenend-Notdienst unter 141. Wochentags erreichen Sie unter 141 das Rote Kreuz.

»Hier finden Sie den Ärzteplan.

Aktuelles:


Überschalltraining der Österreichischen Eurofighterpiloten

BEHÖRDENINFORMATION

Wie ein Pfeil am Firmament
Überschalltraining der Österreichischen Eurofighterpiloten

Von 28. Mai bis 9. Juni 2018 trainieren die Eurofighterpiloten des Bundesheeres Abfangmanöver
» weiterlesen...

Energieforum Kärnten - Kostenlose Beratungstage

Das Energieforum Kärnten bietet auch im Jahr 2018 Beratungstage in Kärntner Gemeinden an. Privatpersonen und Unternehmen können dabei kostenlose Beratungen für ihre Bau- und Energieprojekte in Anspruch nehmen.
» weiterlesen...

Die Tscheppaschlucht Ferlach öffnet am Wochenende ihre Tore

Am 28. April, um 8:30 Uhr startet die Saison der Tscheppaschlucht Ferlach. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.
» weiterlesen...


Stadtausstellung Ferlach


Infopoint
Infopoint
Das Projekt „Ferlach 2025“ wird im Programm für ländliche Entwicklung – Vorhabensart 19.2.1 Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie, gefördert. Der Förderbetrag von EUR 100.000, -- setzt sich aus Mitteln von Bund, Land und Europäischer Union zusammen